Bildschirmfoto 2022-03-16 um 14.19.12.png

8 gute Gründe für Kinder-Yoga

 

Yoga ist mittlerweile ebenfalls in unseren Breitengraden angekommen.

Nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder, ist Yoga ein wundervolles Training für Körper, Geist & Verstand.

 

1. Yoga – Gut ist gut genug.

In der heutigen wettbewerbsorientierten Welt sollen wir immer die Besten sein. Yoga zeigt den Kindern, dass ihre Körper gute Körper sind. Jeder einzelne Mensch ist einzigartig und gut ist, so wie sie/er ist. Wir alle sind vollkommen. Es ist niemand besser oder weniger gut in Yoga, als jemand anderes. Wir entdecken unsere Körper und finden unseren eigenen Weg von ihm zu lernen. Yoga bedeutet Vereinigung -  Yoga ist für alle.

 

2. Selbstkompetenz lernen durch Kinder-Yoga.

Auf die gleiche Weise, wie Kinder durch Yoga erfahren, dass wir alle gleichwertig sind, lernen Kinder ebenso, sich selbst zu akzeptieren und sich selbst lieb zu haben. Früh erlernt, ist diese unbeschreiblich wertvolle Lektion das optimale Werkzeug, um aufsteigende Gefühle der Selbstzweifel, welche in den Teenager-Jahren und später aufkommen können, zu meistern. Wir sind selbstwirksam.

 

3. Namaste: Das Licht in mir sieht das Licht in dir.

Yoga lehrt Akzeptanz und Toleranz in Bezug auf die anderen. Wenn wir Yoga praktizieren, lernen Kinder früh alle Lebewesen, so wie sie sind, zu mögen und zu respektieren.  Wir bilden gemeinsam einen Nährboden für eine freundliche, friedliche und liebevolle Welt um uns herum – für heute und für die Zukunft.  

 

4. Yoga bewegt zum gesunden Lebensstil.

Jede Übungs-Art, welche in der Kindheit praktiziert wird, hilft den Kindern für die Zukunft physisch und mental aktiv und gesund zu bleiben. Auch der gesunde Lebensstil in Hinsicht auf Ernährung und die Fähigkeit sich selbst zu beruhigen und zu entspannen und einen fokussierten Geist und Verstand zu bewahren, kann mit Yoga erlernt oder intensiviert werden.

 

5. Fokus. Fokus. Fokus.

Wir leben in einer Welt der Ablenkung. Für Kinder ist es besonders schwer, sich von den andauernden Berieselungen zu distanzieren und den Fokus während einer angemessenen Zeitdauer auf eine Aktivität zu lenken. Yoga kann Kindern helfen, präsent zu sein, sich zu konzentrieren und sich auf sich selbst zu fokussieren. Hierzu wird unterstützend die Atmung eingesetzt.

Verschiedene Atem-Arten können den Kindern helfen, in jeder Situation leichter durch den Tag zu kommen. Sie lernen ihren Körper wahrzunehmen, den Fokus bei Bedarf auf Pausen zu lenken und bewusst ihre Kräfte einzuteilen.

6. Mit Yoga zur Beruhigung & Entspannung finden.

Junge Kinder erleben oft Frustrationen, welche manchmal sogar mit Tränen und Wut einhergehen. Ängste können sie ebenfalls belasten.  Mit Yoga lernen Kinder sich zu beruhigen und zu entspannen. Durch erlernte und unterschiedliche Techniken finden sie leichter den Weg zu einem fokussierten Geist & Verstand. Sie lernen auch, diese im Alltagsleben auf nützliche und sinnvolle Weise einzusetzen.

Yoga lehrt die Kinder, dass Entspannung nicht nur erlaubt ist, sondern gefördert und gut eingesetzt werden kann. Manchmal ist das Entspannen nicht leicht umzusetzen oder Kinder wissen noch nicht genau, wie sie leicht in diesen Zustand kommen. Durch das Üben und Wiederholen entsteht Raum für den bewussten Einsatz von Geist & Verstand und dadurch die Möglichkeit, leichter zu entschleunigen und Ruhe zu finden.

Als Erwachsene wissen wir einiges über Entspannung und Beruhigung – wie schön, dass Kinder früh lernen können, sich dieses Potential anzueignen und zu nutzen.

 

7. Selbstbewusstsein & Achtsamkeit durch Yoga.

Durch das Trainieren von verschiedenen Posen können Kinder mehr über ihren Körper erfahren und erkunden, was sich ihm machen lässt und was ihnen gut tut.

Sie erkunden durch Yoga ihren Geist & Verstand und lernen, wie sie nicht nur ihre eigenen Verhaltensweisen in Bezug auf das Leben formen können, sondern auch ihre Haltung gegenüber ihren Mitmenschen und ihrer Umwelt.  

Sie lernen, dass sie all dies durch ihre eigenen Gedanken erreichen können. Sie werden sich bewusst, wie sich ihre Reaktionen auf Ereignisse in ihrem Leben auswirken. Die Bewusstheit und Achtsamkeit in Bezug auf ihren Körper, ihren Geist & ihren Verstand – und was erreicht werden kann, wenn alle 3 gut zusammenspielen – hilft Kindern sich auf eine selbstsicherere, freundliche und verantwortungsvolle Art zu Jugendlichen und Erwachsenen zu entwickeln.

 

8. Positive und mentale Gesundheit durch Kinder-Yoga.

Yoga bedeutet Vereinigung. Alle zuvor genannten erlernten Eigenschaften sind miteinander verbunden. Wenn Kinder lernen sich selbst zu lieben und zu akzeptieren, als die Menschen, die sie sind, das Gute in sich und ihren Mitmenschen zu erkennen, sich ihrer Fähigkeiten bewusst zu sein, dann haben sie alle Werkzeuge, die sich brauchen, um Resilienz zu erlangen und aufzubauen.

Es fällt ihnen leichter das Leben und seine Aufgaben – wie auch ihre eigenen Fähigkeiten – positiv und optimistisch wahrzunehmen. Die gewonnene Stärke wird ihnen helfen, besser mit herausfordernden Situationen klarzukommen.  

 

Yoga – Quelle von Freude, Ausdruck & Bewusstheit

 

Kinder hören oft, dass sie engagiert und produktiv sein sollen. Ihr kleiner und junger Geist/ Verstand wird dadurch sehr gefordert, manchmal gar überfordert. Abends sind sie möglicherweise sehr erschöpft vom Tag und den Anstrengungen. Yoga lehrt die Kinder, dass auch Raum für Erholung wichtig ist.

 

Wenn Kinder lernen, sich zu entspannen und zur Ruhe zu finden, werden sie besser in der Lage sein, mit den alltäglichen Herausforderungen und dem Druck, welcher beim Heranwachsen zunimmt, umzugehen.

 

Kinder sind von Grund auf natürliche Yogis. Ihr inneres Vertrauen in ihre Mitmenschen, kombiniert mit ihrer Neugierde und ihren noch nicht ganz ausgeprägten unterdrückten Verhaltensweisen, ermöglicht ihnen Yoga als ein inspirierendes Training zu erleben. Erwachsene dürfen sich Vieles an der Art und Weise der kindlichen Offenheit abschauen.